Hang Ösmaschine Piccolo

(Kommentare: 0)

Zufällig bin ich beim Stöbern auf ebay auf eine alte Ösmaschine von Hang gestoßen, 5 Min. vor Ende der Auktion. Kurz nachgedacht, max. Preis überlegt, mitgesteigert und 3, 2, 1 meins! Amüsiert musste ich feststellen, dass die Maschine nur ca. 8 km entfernt stand. Verkäufer kontaktiert und hingefahren. Was wir da entdeckten war eine unerwartete Überraschung, das „Museum 1900“. Ein komplettes Haus, das alte BayWa Lagerhaus, eingerichtet mit verschiedensten Räumen und Werkstätten um 1900. Für die Buchbinderei fehlt leider der Platz, weshalb alle Maschinen und Materialien davon verkauft wurden. Die Ösmaschine war ein Überbleibsel, der Rest war nämlich schon verkauft. Glück gehabt :)

Natürlich ließen wir es uns nicht entgehen eine persönliche Führung zu bekommen. Das Museum war offiziel noch nicht wieder geöffnet (Winterpause) und der zweite Stock mit rund 160 qm wurde gerade mit 8 neuen Werkstätten eingerichtet. Das schöne an der Art des Museums ist die Darstellung. Alle Räume können betreten werden und alles ist so dekoriert/hergerichet, als wären die Räume gerade eben erst verlassen worden.

Aber zurück zur Piccolo, was mich an alten Maschinen immer fasziniert, ist ihr Gewicht! Alles ist aus Gusseisen und was vermeintlich leicht ausschauen mag hat dann ganz schön Kilos.

Der Lauf der Maschine (dort wo die Ösen nachrutschen) hakte ein bisschen. Drum durfte sie erstmal zu meinem Pa, damit er sich das anschaut. Leider (von außen nicht sichtbar) hat sich dann herausgestellt, dass die komplette Maschine unter dem Lack verrostet war. Sie muss länger in der Feuchtigkeit gestanden haben. Der Ehrgeiz meines Papas war geweckt. Den alten Lack entfernt, "entrostet" und ersteinmal komplett zerlegt. Der Großteil der Schrauben war festgerostet oder schon abgerissen. Die Maschine wurde neu – in Hammerschlaggrün – bemalt. Das Ergebnis, für mich ausreichend, denn funktional, für meinen Pa allerdings nicht gut/schön genug -folgliche Krisenbesprechung. Maschine wieder zerlegt und die ganzen Einzelteile sandgestrahlt, anschließend in semimattem Schwarz neu lackiert. Jetzt passt sie perfekt zum Tiegel und zur Karl Krause! Alle Schrauben und Nieten sind jetzt neu und aus Edelstahl, zum Teil selbst hergestellt.

Rosten kann da nichts mehr!

Ösmaschine restauriert
Ösmaschine restauriert2

 

Ich selbst wäre nicht in der Lage eine Maschine wieder in solch einem Glanz aufleben zu lassen! Und die Arbeit die da drin steckt ist enorm. Vielen Dank! Und das nächste Stück ist ja schon in Arbeit...

Zurück

Einen Kommentar schreiben