Farbschnitt Visitenkarten

(Kommentare: 0)

Edge Coloring, Color Edging, farbige Kante oder eben der Farbschnitt, alle Begriffe meinen das Gleiche. Die Einfärbung der Kanten eines Produkts.

Ganz zu Anfang stellte sich der Farbschnitt erst mal als eine Herausforderung dar. Wie am besten umsetzen? Die Drucker(eien), die einen Farbschnitt beherrschen, hüten ihr Geheimnis wie sie die farbigen Kanten bekommen sehr gut. So haben wir erst einmal viel recherchiert und vieles ausprobiert bis wir die für uns perfekte Technik gefunden haben - die jetzt natürlich auch geheim bleibt ;)

Das reizvolle an einem Farbschnitt ist, dass es zusätzlich zu dem haptischen Erlebnis noch ein optisches Highlight schafft. Man stelle sich z.B. einen Stapel Visitenkarten vor, oder einen Fächer in dem die Visitenkarten stecken. Steckt eine Karte mit Farbschnitt dazwischen, so sticht diese zwischen den anderen hervor. Aber nicht nur für Visitenkarten eignen sich eingefärbte Kanten, Hochzeitskarten, Einladungskarten, Briefpapier, theoretisch kann alles auf diese Art veredelt werden. Jedoch gilt die Faustregel, je dicker das Papier/der Karton, umso präsenter kommt die farbige Kante zur Geltung. Die Visitenkarten die wir auf Märkten dabei haben, sind auf 300 g/m² Papier gedruckt, hier ist die Farbe noch schön zu erkennen, bei dünneren Papieren, wird es dann zum Aha-Effekt auf den zweiten Blick.

Genau wie im Buchdruck/letterpress sind alle Farben möglich die der Pantone Fächer hergibt. Allerdings je heller und dezenter die Farbe, umso schlechter ist sie zu erkennen. Besonderer Eyecatcher, ein Farbschnitt in den Pantone Dayglo (Neon) Farben, die sich gerade größter Beliebtheit erfreuen. Demnächst gibt es bei uns im Online-Shop ein paar sehr schlichte, nur blindgeprägte Karten, die dafür aber mit einem Farbschnitt aufgepeppt werden.

letterpress Visitenkarten mit Farbschnitt neon
letterpress Visitenkarten mit Farbschnitt, BaLu Eisstöcke

Zurück

Einen Kommentar schreiben